Wohngebietsfreundliche Amateurfunkantennen

Besser als nix!

Am 27. Oktober 2017 wird es von Martin Fähnrich (DL3FDI) einen Vortrag über Antennentechnik geben:

Durch Lösungsansätze zeigt Martin, dass man der Antennen-Problematik in Wohngebieten durch den Selbstbau und der Optimierung bestehender Anlagen entgegentreten kann. An praktischen Beispielen wird Martin eigene Antennenanlagen von 160m bis 70cm zeigen. Die gezeigten Lösungen werden keine „Wunderantennen” darstellen, sondern basieren auf gängigen Antennenkonzepten, die trickreich den eigenen Bedürfnissen angepasst wurden. Alle Antennen werden im praktischen Aufbau anhand von Fotos, sowie schaltungstechnisch vorgestellt. Es werden MMANA-Simulationen gezeigt, sowie die die Quellen der zugrunde liegenden Antennen und Konzepte benannt.

Der Vortrag dauert ca. 50 Min. plus Diskussionszeit. Wir freuen uns über Eure zahlreiche Teilnahme!

27. Oktober 2017, 20:00 – 22:00 Uhr, SAALBAU Gallus

Update 27.10.2017:

Ein sehr schöner und informativer Vortrag von OM Martin aus Karben (F17) war das, der sich an seinem Einfamilienhaus verschiedene Drahtantennen auf, an und unter dem Dach installiert hat und damit alle Bänder bedient (inklusive 6m). Für 2m und 70cm kommen eine J-Antenne (vertikal) und eine Big-Wheel (horizontal) zur Anwendung. Vielen Dank!

Autor: jke

Von allen Hobbies hat mich die Funktechnik immer ganz besonders interessiert, und in 2017 habe ich mich dann als relativ frischer OM auch wieder dem DARC angeschlossen. Seitdem pflege ich hier den Webauftritt von F05 und bin entweder über UKW oder über Twitter erreichbar (@jke/do2jke).

2 Gedanken zu „Wohngebietsfreundliche Amateurfunkantennen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.