F05 beim IARU Fieldday SSB 2018

Dieses Jahr war F05 wieder mit dem Call DK0CW beim IARU Fieldday SSB vertreten. Beim Fieldday geht es darum, unabhängig von Stromnetz oder festen Antennenanlagen Amateurfunk zu betreiben. Und genauso war es bei unserem F05 Team (Jeanette DH3FEM, Sandra DO5FBM, Rudi DH5FBM, Thomas DL2MEP, Rolf DH7RN, Peter DK3WA und Ignacio DL1IGC).

Ignacio (DL1IGC) und Peter (DK3WA) beim Funken

Wir haben am Samstag früh das ganze Material aus der Werkstatt abgeholt und mit dem Aufbau unserer “Funkbasis” auf einer Wiese der Reitanlage Charlottenhof in Nähe des Frankfurter Stadtteils Bergen-Enkheim angefangen. Die Zelte, der Stromgenerator, Antennen und die ganze Technik wurden unter milden Wetterbedingungen aufgebaut. Am Ende hatten wir einen Spiderbeam für die 10, 15 und 20 m zur Verfügung so wie einen endgespeisten Dipol für 10,15,20,40 und 80 m. Beide sind nachher abhängig von den Bedingungen zum Einsatz gekommen.

Nach einem langsamen Anfang ab 13:00 UTC, wo wir uns mit der Antennen- und Equipmentkonfiguration vertraut gemacht haben, hat das Ganze ein bisschen mehr Fahrt genommen und so konnten wir uns auf die Suche nach QSOs machen. Die Nachtschicht haben Thomas und Ignacio übernommen. Ausser dem unerwarteten Besuch von ein Paar Jugendlichen, die bei uns für einen Polterabend Party machen wollten, war die Nacht ruhig, auch wenn kalt und windig. Die Müdigkeit hat auch eine Rolle gespielt und für vier Stunden haben wir den Funkbetrieb eingestellt. Am Sonntag früh ging es weiter mit sehr viel Wind, sehr viel Kaffee und häufigen Verbindungen, erstmal auf 80m und dann auf 40 m und 20 m, und so bis 13:00 UTC am Sonntag.

Die Geselligkeit und das Miteinander hatten natürlich auch ihre Zeit und Platzt bei uns. Gemeinsames Grillen und Frühstücken gehören bei F05 selbstverständlich zum Fieldday wie das Funken selbst. Schnelles Abbauen und Transport zurück zum Werkstatt waren einfach dank reger Unterstützung auch von nicht F-05 Freunden und um 18:00 am Sonntag war das ganze Abenteuer zu Ende.

Bei uns bleiben 126 QSOs im Log, zwei Tage mit Hochs und Tiefs, mit sehr viel Zusammenarbeit und vor allem mit sehr viel “Ham-Spirit”.

Ignacio, DL1IGC

Die Bilder in der Galerie wurden von unserer OVV Jeanette (DH3FEM) aufgenommen, TNX!